Referenzen
„Mit großer Freude begleiten wir seit mehr als zehn Jahren Angebote und Veranstaltungen für die Bewohner des Seniorenzentrums „Zwei Eichen“ – egal, ob es die „Begleitete Cafeteria“ für Bewohner und Angehörige mit den frisch gebackenen Waffeln, der „Klönschnack“ mit selbstgebackenem Brot und leckerer Marmelade oder andere Veranstaltungen wie „Kino“, „Tanztee“ oder „Singkreise“ sind. Die vielen Gespräche mit den Bewohnern und die Freude in deren Gesichtern strahlen so viel Dankbarkeit aus, dass wir jede Woche sehr gerne wiederkommen.Besondere Anerkennung erfahren wir bei den hauptamtlichen Mitarbeitern, die das Engagement der circa 30 ehrenamtlichen Helfer nicht als Selbstverständlichkeit ansehen, sondern als große Bereicherung für die Tagesgestaltung der Bewohner schätzen.“ Edeltraud Klein und Ute Roloff - ehrenamtliche Mitarbeiterinnen im Seniorenzentrum „Zwei Eichen“ *** „Während des gesamten Praktikums gab es für mich einen strukturierten Plan für jeden Tag, ich wusste so immer, wohin ich musste und was ich zu tun hatte. Trotzdem wurde ich nie alleine gelassen, sondern hatte stets jemanden in meiner Nähe, der mir helfen konnte, wenn ich Fragen hatte oder nicht weiter wusste. Ich würde das Arbeitsklima als gut beschreiben, da alle unglaublich herzlich, offen und hilfsbereit waren und eine positive Atmosphäre herrschte. Mir fiel es leicht, im Seniorenzentrum Zwei Eichen zu arbeiten; zum einen aufgrund der Menschen, die um mich herum waren und aufgrund der Umgebung an sich. Es war überall offen und hell und man hat sich eigentlich überall direkt wohl gefühlt. Jetzt, nach zwei Wochen Praktikum, bin ich unendlich froh über meine Entscheidung, denn es war aus meiner Sicht die beste, die ich hätte treffen können und so ist es wirklich schade, dass es nun vorbei ist. Ich fühlte mich von Anfang an herzlich willkommen und habe eine Menge dazugelernt. Ich durfte in den vergangenen zwei Wochen Dinge kennenlernen, von denen man häufig spricht, aber von denen ich glaube, dass ich sie erst jetzt richtig verstanden und wertschätzen gelernt habe. Das sind nicht etwa Geld und Erfolg, sondern Menschlichkeit und Dankbarkeit. Ich durfte eine Form von Dankbarkeit kennenlernen, die man nicht ausspricht, sondern die man sieht und fühlt. In Form eines Lächelns, einer geschüttelten Hand oder ähnlichem. Ich habe selten Menschen getroffen, die sich so über Kleinigkeiten wie eine nette Begrüßung und eine kleine Hilfestellung gefreut haben, wie es die Bewohner tun. Jeden Tag bin ich mit einem Lächeln nach Hause gekommen, denn trotz der Anstrengung hat die Freude deutlich überwogen.“ Stella, ehemalige Praktikantin im Seniorenzentrum Zwei Eichen *** Unsere AWO Kindertageseinrichtung und Familienzentrum Bachstraße arbeitet seit einigen Jahren mit dem ortsansässigen Seniorenzentrum „Zwei Eichen“ zusammen. Mit den „Wackelzähnen“, unseren Vorschulkindern, gehen wir alle zwei Monate an einem Vormittag, in das Seniorenzentrum. Zusätzlich besuchen uns die Bewohner einmal im Jahr in der Kindertageseinrichtung und sie werden zum Tag der offenen Tür bzw. Sommerfest eingeladen.Die Kinder und Senioren singen, spielen und basteln zusammen. Gemeinsame Aktivitäten werden so geplant und durchgeführt, dass es Alt wie Jung Spaß macht. Die Kinder sowie die Senioren lernen sich zum Beispiel bei Bewegungseinheiten oder Bastelangeboten kennen. Hierbei können sie sich gegenseitig unterstützen und das Älterwerden miterleben. Durch den Kontakt lernen die Kinder wichtige soziale Kompetenzen, wie zum Beispiel Hilfsbereitschaft, Fürsorge und Achtsamkeit. Die Besuche sind für alle Beteiligten von großer Freude, Spaß und Lachen geprägt und von großer Bedeutung für den Kindergartenalltag. Kaspar Kassiouras, Christina Krüger AWO Kindertageseinrichtung und Familienzentrum *** Zunehmend sind Seniorenpflegeheime die „letzte Station“ für ältere und chronisch kranke Menschen. Auf diesem „letzen Weg“ sollten deshalb Pflegeinrichtungen das Ziel haben, diese Menschen mit Respekt und würdevoll zu begleiten. Das gesamte Team des Seniorenheims „Zwei Eichen“ in Lotte verfolgt dieses Ziel mit großer Kompetenz und unterstützt somit unsere hausärztliche Tätigkeit hervorragend. Dafür sagen wir Danke! Dres. Schmidt, Paulsen, Bergmann *** „Der Soziale Dienst hatte schon bei meiner ersten Besprechung einen strukturierten 4-Wochen-Plan erarbeitet, so dass ich wusste, worauf ich mich wann vorzubereiten hatte. Das Team bezog mich von Anfang an in die Abläufe mit ein und ließ mich viele Aktivitäten selbstständig planen und durchführen – ein Verantwortlicher war dabei immer zugegen. Die Atmosphäre innerhalb des Teams habe ich als freundlich, sogar herzlich empfunden. Besonders gefiel mir der Umgang des Teams mit den Bewohnern. Diese hatten immer Vorrang – so wie es sein soll. Auch Pläne wurden schon einmal kurzfristig abgeändert, um sich um das Wohl (Anliegen) der Bewohnern kümmern zu können. Die gemeinsamen Aktivitäten mit den Bewohnern wurden mit ehrlicher Hingabe und Spaß durchgeführt. Die Vielfalt der Angebote gefiel mir ebenfalls sehr – diese fanden jeweils am Vormittag und am Nachmittag statt. Zusätzlich wurden nach der Mittagsruhe mit den Bewohnern Spaziergänge unternommen. Positiv fällt ebenfalls in meine Bewertung, dass die Anlage weitläufig, sehr hell und sehr gepflegt ist.“ Anna Carl, ehemalige Praktikantin im Seniorenzentrum „Zwei Eichen“ *** Unsere Kinderlandeinrichtung Lotte besucht seit 2014 in regelmäßigen Abständen das Seniorenzentrum „ Zwei Eichen“. Die Begegnungen mit den älteren Menschen sind nicht nur eine willkommene Abwechslung in den jeweiligen Tagesabläufen. Es wird ein spielerisches Umfeld geschaffen, wo Berührungsängste abgebaut und das Miteinander gefördert werden. Schön ist es auch, dass die Vorbereitung der Stunde immer im Wechsel stattfindet. Es werden Themen von den Kindern aufgegriffen oder aktuelle Themen von den Senioren begleitet. Durch den großen Sitzkreis, der immer gut „gemischt“ ist, finden interessante Gespräche zwischen Jung & Alt statt. Wir erleben die Besuche sehr positiv. Die Kinder erfahren durch die Kommunikation mit den Senioren nicht nur eine emotionale, sondern auch eine intellektuelle Bereicherung. Sie machen wertvolle Erfahrungen mit dem Älterwerden der Senioren und entwickeln dadurch neue soziale Fertigkeiten. Katharina Pieper - Fachkraft für inklusive Erziehung - Kinderland Lotte *** Seit vielen Jahren arbeiten wir erfolgreich und konstruktiv mit dem Seniorenzentrum „Zwei Eichen“ zusammen. Freundlichkeit, großes Engagement sowie ein sehr persönlicher und respektvoller Umgang nicht nur mit den Bewohnern, sondern auch miteinander zeichnet das Team des Seniorenzentrums aus. Die herzliche, familiäre Atmosphäre ist jeder Zeit spürbar und es macht großen Spaß, auf dieser sehr menschlichen, aber gleichzeitig fachlich hoch professionellen Ebene zusammenzuarbeiten. Vielen Dank an das gesamte Team. Das Team der Rosen Apotheke Lotte *** Mein Team arbeitet seit einigen Jahren sehr eng mit dem Seniorenheim Zwei Eichen zusammen. Ergotherapeuten und Pflegekräfte bilden eine außerordentlich gute Kooperationsgemeinschaft. Unser Team steht in engem Kontakt und Austausch mit der für den jeweiligen Bewohner zuständigen Bezugspflegefachkraft, wir sind begeistert von dem sehr engagiert Einsatz aller Beschäftigen des Teams in zwei Eichen. Und die Einbindung der Ergotherapie zum Wohle der Bewohner, hier ziehen alle an einem Strang - damit die Bewohner die bestmögliche Therapie erhalten. Ich möchte mich für die tolle Organisation aller Mitarbeiter bedanken. Ebenfalls möchte ich hervorheben, dass das gesamtem Team immer ein offenes Ohr für Uns Therapeuten hat und es sich über viele Jahre ein überaus sehr guter Austausch mit vielen Anregungen zum Wohl der Bewohner statt findet. Wir schätzen die Mitmenschlichkeit und das große Engagement des Hauses. Wir erleben die Einrichtung als ein Ort in dem sich Menschen zu Hause fühlen getragen von Wertschätzung Empathie und Wärme. Ergotherapie- Kunsttherapie - Rebekka Wildenmann- Henkel *** Über langjährige hausärztliche Betreuung von Bewohnern im nahegelegenen „Zwei Eichen“ hat sich ein reglemäßiger und häufiger Kontakt etabliert. Ich schätze dabei die Zusammenarbeit mit der Pflege sehr. Wo man hinschaut, wird hier ein dankbar gutes Maß an Fürsorge, Verantwortungsbewusstsein und Gewissenhaftigkeit ganz im Sinne der Bewohner bewiesen - und das beständig. Ich darf das wirklich hervorheben, denn die Sachzwänge unseres Gesundheitssystems betreffen uns ja alle. Und wenn dem zum Trotz die Versorgung immer noch wie selbstverständlich derart an den Bedürfnissen der Bwohner orientiert ist, so spricht das den Rahmenbedingungen, dem „Klima“ und vor allem dem Personal ein gutes Zeugnis aus. Ich danke für die bisherige und freue mich auf eine weitere Zusammenarbeit. Dr. H. Behrmann